Fotografie

Ende 1977 hatte ich von meinem Lehrlingslohn soviel Geld zusammengekratzt, dass es für meine erste Spiegelreflexkamera reichte. Das Modell meiner Wahl war eine Kleinbild-Spiegelreflexkamera die Yashica FR II mit Elektromagnetischem Auslösesystem und dem Yashica/Contax-Bajonett. Warum? Ganz einfach, eine Contax war (noch) unerreichbar. Diese sehr zuverlässige Kamera hat mich über viele Jahre begleitet, trotz einigen Stürzen hat mich die Yashica nie im Stich gelassen. Neben einem Normalobjektiv 1.7/50mm und Weitwinkel 2.8/35mm kam noch ein Zoom 50-200mm dazu.

Dennoch habe ich mir nach einigen Jahren ein zweites Gehäuse zugelegt (man weiss ja nie...), eine Yashica FX-103 Programm. Die FX-103 Programm hatte einige verbesserte Einstellmöglichkeiten und eine Programm-Belichtungsautomatik. Ein Zoom-Objektiv 28-70mm ergänzte meine Objektive.

Schwerpunkte waren Landschafts- und Reisefotografie und hin und wieder Experimente mit neuen Aufnahmetechniken.

Ende der 90er Jahre war es endlich soweit, ich kaufte mir eine Contax Kleinbild-Spiegelreflexkamera. Die Objektive passten ja, nur ein Zeiss Planar 1.7/50mm kam noch hinzu. Die Contax 167MT hat eine Belichtungssteuerung mit 3 Programmautomatiken und eine LCD-Anzeige (damals noch "Mäusekino" genannt) mit Bildzähler, Filmempfindlichkeit, Belichtungszeit und Blende, sowie einen autom. Filmtransport mit eingebautem Motor mit max. 3 Bilder/s bei Serienaufnahmen.

Digital

Mit Beginn meiner Internetprojekte wollte ich auch Digitale Aufnahmen machen. Angefangen habe ich mit der Digitalen Fotografie um 2003 mit einer Canon Ixus V2. Mittlerweile bin ich umgestiegen auf die Nikon COOLPIX S9900, klein, leicht und handlich, ideal für "das schnelle Foto" so nebenbei. Allerdings habe ich auch den Handtaschenfernsprecher immer dabei, so dass ich das eine oder andere Foto damit mache, ist halt bequemer.

Der Neustart meiner Eisenbahnfotografie war eine Sonderfahrt der Drehscheibe-Online - Mit Köf und Donnerbüchse durch das Oberbergische Land organisiert vom HiFo-Stammtisch im Juni 2005. Die Diabilder wurden mit einem Reflecta Filmscanner digitalisiert, aber das ganze ist doch sehr zeitintensiv. Also stand wieder etwas neues an, eine Digitale Spiegelreflexkamera sollte es sein. Nach einigen Recherchen habe ich mich für eine Nikon D50 entschieden, die wiederum von einer Nikon D80 abgelöst wurde.


Multicopter

Seit kurzem ist eine weitere Kamera in Verwendung, die mir vollkommen neue Perspektiven ermöglicht. Mit einem Multicopter der Marke DJI Phantom habe ich erste Flugversuche gestartet und bereits einige Aufnahmen festgehalten. Die Phantom hat eine Kamera mit 14 Megapixel und nimmt Full HD-Videos auf. Ein integriertes 3-Achsen-Kamerastabilisierungssystem sorgt für verwacklungsfreie Aufnahmen und das integrierte GPS-System sorgt für eine stabile Einhaltung der Positions- und Höhenvorgaben. Die Fernbedienung zeigt die aktuelle Position in Bezug zum Pilot und sollte es zu einer Verbindungsunterbrechung kommen, fliegt die Phantom automatisch zum Startpunkt zurück und landet sicher („Return-to-Home“).



MrKrid
Member of kopter-hagen.de




Foto Links